Was sind die Bitcoin-Layer?

In einem früheren Artikel haben wir einen Blick auf einige der zugrunde liegenden Blockchain-Konzepte geworfen. 

 

Eine kurze Zusammenfassung sagt uns Folgendes:

 

Die Layer-1-Blockchain bezieht sich auf die zugrunde liegende Architektur.

 

Layer 2 bezieht sich auf Protokolle, die auf Layer 1 aufbauen, um die Funktionsweise der ursprünglichen Blockchain zu verbessern.

 

Layer 3 bezieht sich auf eine Utility-Layer. Eine Layer, die es ermöglicht, Anwendungen auf der Blockchain aufzubauen.

 

Bitcoin Layer 1

 

Bitcoin Layer 1 ist die ursprüngliche Blockchain, die nur einem einzigen Zweck dient. Verarbeitung von Transaktionen und deren Validierung durch einen Proof of Work (PoW) Konsensmechanismus und seine Netzwerkknoten. Dies ist nicht nur eine Kernfunktion von Bitcoin, sondern auch das Kernkonzept der gesamten Krypto-Revolution. Man könnte sagen, dass die Layer One von Bitcoin die Mutter aller Blockchains ist.

 

 

Obwohl es sich um eine revolutionäre Innovation handelt, stößt dieses ursprüngliche Konzept auf Probleme, wenn es um die Skalierung geht. Da das Netzwerk immer stärker ausgelastet ist, hat Bitcoin unter der geringen Geschwindigkeit und den relativ hohen Transaktionskosten gelitten. Außerdem ist der PoW-Konsensmechanismus nicht sehr effizient, was den Energieverbrauch angeht.

 

Bitcoin Layer 2

 

Diese technischen Ineffizienzen waren der Grund dafür, dass Lösungen auf der robusten Infrastruktur aufgebaut wurden, um diese Probleme zu lösen. Dies wird auch als Layer 2 bezeichnet. Einige bemerkenswerte Layer-2-Projekte auf Bitcoin sind das Lighting Network und der Omni-Layer.

 

 

Lighting Network

 

Das Lighting Network (LN) ist eine Layer 2, die das Problem der Skalierbarkeit von BTC Layer 1 effektiv löst. Durch die Verwendung einer Sidechain können zwei Parteien miteinander Transaktionen durchführen, und zwar so viele, wie sie wollen. Wenn alles zwischen den beiden Nutzern abgeschlossen ist, kann die Sidechain geschlossen werden, und dieser gesamte Batch wird nun in der Layer-1-Blockchain auf einmal verarbeitet. Dadurch verringert sich die Arbeitsbelastung der Layer 1, da sie nun nur noch eine letzte Transaktion durchführen muss, um die Informationen in der Blockchain zu speichern. Außerdem werden dadurch die Gebühren erheblich gesenkt.

 

 

Omni Network

 

Während es weitere Layer-2-Lösungen gibt, die sich auf Transaktionsgeschwindigkeit und Gebühren konzentrieren, ist der Omni-Layer eines der ältesten Layer-2-Projekte, das versucht, andere Einschränkungen von Bitcoin zu lösen. Omni, früher bekannt als Mastercoin, wurde 2012 als der erste Altcoin überhaupt angesehen. Schließlich wurde sie umbenannt und als Omni-Layer bezeichnet, der auf Bitcoins ursprünglicher Layer-1-Blockchain aufbaut und die Tokenisierung und Ausführung von Smart-Contract-Funktionen ermöglicht. Der beliebteste von ihr produzierte Token ist Tether (USDT), der bis heute der bei weitem beliebteste Stablecoin ist. Omni kann auch als der geistige Vater von Ethereum angesehen werden, da diese Schicht die funktionalen Möglichkeiten der Blockchain aufzeigte, die man erreichen kann.

 

Bitcoin Layer 3

 

Layer 3 wird als Anwendungsschicht bezeichnet. Sie ist eine Schicht, die DApps hostet und deren Funktionsfähigkeit ermöglicht. Während neuere Blockchains wie Ethereum oder Solana eine florierende Vielfalt von Layer-3-Anwendungen haben. Bitcoin ist nicht dafür optimiert, solche Anwendungen zu hosten.

 

 

Daher sind Layer-2-Lösungen die größte Abweichung vom Kernnetzwerk, das Bitcoin derzeit hat, und machen es zu einem robusten Netzwerk, das ausschließlich für Transaktionen und deren Speicherung in einer autonomen, dezentralen und transparenten Weise gedacht ist.