Bitcoin hat mir beigebracht, dass Wert subjektiv aber nicht willkürlich ist.

Wert ist etwas Paradoxes und es gibt mehrere Werttheorien die versuchen zu erklären warum wir gewisse Dinge höher als andere bewerten. Die Praxeologie von Ludwig von Mises geht davon aus, dass ein Wert subjetiv zu bemessen ist, da ein Mensch so handelt, dass das Ergebnis seines Handelns ihm einen höheren Nutzen bringt. Ein weiteres Kriterium warum Mensche etwas wertvoll erachten ist die Verfügbarkeit bzw. Knappheit eines Gutes. Wenn wir etwas sehr leicht kopieren können oder es im Überfluss da ist, schätzen wir es nicht. Bitcoin ist extrrem selten, immer schwieriger zu produzieren, kann nicht ersetzt werden (wenn der private Schlüssel verloren geht) und es ermögicht uns innovative Dinge zu tun. Es ist ein Wertspeicher, der es Einzelpersonen ermöglicht ihr Vermögen unabhängig von Banken, Regierungen oder anderen Dritten aufzubewahren.