Bitcoin hat mir beigebracht, dass sich Dezentralisierung und Identität widersprechen.

Der Ledger, in dem steht, wer was besitzt, das Kontenbuch ist praktisch die einzige dauerhafte Eigenschaft des Netzwerkes. Identität berührt die Frage, ob ein Gegenstand seine Identität verliert, wenn viele oder gar alle seiner Einzelteile nacheinander ausgetauscht werden. Bitcoin zwingt uns über die Metaphysik der Identität nachzudenken.

 

Der Bitcoin Code ist Open Source, was bedeutet, jeder kann eine Kopie des Codes herunterladen und ändern, was er möchte. Das aber zu ändern, was die Teilnehmer des Bitcoin-Netzwerkes als echt betrachten, das ist schwer. Eine Verbesserung der Regeln kann nur per "Hard Fork" erfolgen. Soll sagen: jeder Knoten im Netz, der aktiv bleiben möchte, muss die Verbesserung übernehmen. Bitcoin ist ein Netzwerk, dass kein Vertrauen vorraussetzt, während es dennoch sicherstellt, dass die über das Netzwerk gesendete Informationen wahr sind. Bitcoin ist ein vollständig freiwilliges System ohne formale Führung.