Bitcoin ist ein verteiltes Netzwerk

Im vergangenen Jahr sind in Deutschland mehr als 500.000 Menschen aus der katholischen Kirche ausgetreten. Im Gegensatz zum Christennetzwerk wollen beim Bitcoin Netzwerk immer mehr Menschen mitmachen. Warum ist das so und was könnten Christen davon lernen?

 

Bei Bitcoin gibt es vom Ursprung Konsensparameter, die nicht geändert werden können. Das ist im Softwarecode, den jeder einsehen kann, so verankert. Es haben schon einige Menschen versucht, diese Parameter zu ändern, aber wenn die Mehrheit des Netzwerkes die Änderung ablehnt, dann wird der Code nicht geändert. Natürlich gibt es dann Abspaltungen vom Ursprung. 

 

Bei allen Abspaltungen konnte man dann beobachten, dass die Konsensparameter ständig geändert werden. Es kam dann zu zivilen Auseinandersetzungen zwischen den Teilnehmern des Netzwerkes. Der Wert des Netzwerkes ist im Wesentlichen dann nahezu auf Null gesunken.

 

Das ist der Grund, warum das Bitcoin Netzwerk immer stärker wird. Es erledigt die Aufgaben des Netzwerkes immer nach denselben Regeln und es funktioniert bis heute. Das ist eine Art von Wertversprechen, es ist unveränderlich, es ist dezentral (niemand hat das Sagen) und die Geldmenge ist fest. 

 

Wenn Menschen in einem Netzwerk das Sagen haben, dann funktioniert das Netzwerk langfristig nicht.