Bitcoin - Idee und Realität

Ideen haben eine große Kraft. Verstehe aber emphatisch, woher die Idee herkommt. Es geht nicht um Wörter oder Begriffe. Was sind Ideen? Ideen sind Symbole. Symbole deuten auf eine Zugehörigkeit zu einer Gruppe hin. Symbole zeigen auf eine Ordnung hin.

 

Bitcoin ist auch eine Idee, ein Symbol, um wieder Ordnung zu schaffen. Aber welche Ordnung wurde erschüttert? Wer könnte Schuld sein, dass wir in einer schlechten Ordnung leben? Die Menschheit hungert, es gibt eine Seuche. Wer hat Schuld daran? Welche Idee hat uns dahin geführt und welche Idee führt uns wieder in eine neue Ordnung?

 

Welcher Weg ist der richtige, um eine neue Ordnung herzustellen? Folge keinem Kult. Frage dich selbst, wie mache ich es besser. Folge deinen Präferenzen (Vorlieben) wie du leben möchtest. 

 

Jede neue Ordnung hat einen theologischen Hintergrund. Dies hat Eric Voegelin, ein US-amerikanischer Politikwissenschaftler und Philosoph, in seiner 10 bändigen Buchreihe "Ordnung und Geschichte", beschrieben.  Von Mesopotamien und Ägypten, über Israel und die Offenbarung (Moses und Propheten), die Welt der Polis, Platon und Aristoteles und dem ökumenischen Zeitalter. Immer entstand eine neue Ordnung aus einer politischen Theologie, die unsichtbar im Hintergrund wirkt. 

 

Bitcoin hat den Vorteil, dass es nicht nur ein anderer Ordnungsnarrativ ist, sondern auch eine neue Technologie. Jedoch jedes neue Ordnungsnarrativ ist auch ein Kulturkampf. Die Kernfrage lautet: Kannst du dich mit der Ordnung, in der du lebst, identifizieren? 

Wir sind in einer Umbruchszeit. Technische Ideen werden in Konzepte durch die Informationstechnologie umgesetzt, die nicht mehr regulierbar sind.