Warum Bitcoin so wichtig ist

Bald werden wir eine digitale Transformation beim Thema Geld sehen. Die Geldmenge vermehrt sich jedes Jahr. Geld ist gespeicherte ökonomische Energie. Man arbeitet (produziert ein Gut) und bekommt im Gegenzug Geld. Dieses Geld hat man sich mit seiner Lebenszeit erarbeitet. 

 

Der Euro ist ein Medium, durch das die Energie bewegt wird. Wenn man nun diese Energie in die Zukunft transportieren möchte (z.B. 30 Jahre) oder diese Energie speichern möchte (die Kaufkraft sparen) braucht man ein Medium. Ist dafür das Fiat-Geld das richtige Medium?

 

Zentralbanken haben die Aufgabe das Geld stabil zu halten. Das heißt, sie sorgen dafür,  dass die Kaufkraft des Geldes in der Zukunft noch der Kaufkraft zum Zeitpunkt der Arbeitsleistung entspricht. Also sie müssen dafür sorgen, dass der Wert des Geldes erhalten bleibt.

Wie kann das eine Zentralbank sicherstellen? Dadurch, dass man Geld neu schafft (Inflation) oder Geld aus dem Kreislauf entfernt (Deflation).  

 

Warum aber schafft man immer mehr neues Geld? Damit man Wirtschaftswachstum erreicht, in dem das Geld in Innovationen investiert wird. Die Folge bei guten Investitionen ist mehr Wohlstand für die Gesellschaft. Was passiert jetzt aber bei Fehlinvestitionen bzw. bei Konsumkrediten? Das Geld wurde nicht für Güterproduktion (also Arbeitsleistung) verwendet bzw. die Güterproduktion ging fehl. Jetzt ist die Geldmenge, die im Umlauf ist, mehr. Aber die Vermögenswerte stiegen nicht im gleichen Verhältnis. Das nennt man Inflation bzw. Kaufkraftverlust.

 

Warum ist Bitcoin nun so wichtig? Wenn man ein deflationäres Geldsystem hätte, müsste ich mit meinem Unternehmen nicht ständig wachsen, um die Inflation auszugleichen. Ich könnte ein "gesundes" Wachstum anstreben.