Bitcoin, nicht Blockchain

Nimm dir die Zeit Bitcoin zu verstehen und nutze das Wissen dann, um das ganze Feld der Kryptowährungen zu bewerten. Du wirst zu dem Schluss kommen, dass es bei Bitcoin nicht darum geht "Geld zu verdienen". Es geht im Grunde darum, den Wert zu speichern, den Bitcoin bereits geschaffen hat. 

 

Bitcoin braucht die Blockchain um zu funktionieren. Gleichzeitig gäbe es keine Blockchain ohne native Währung, welche die richtigen Anreize zum Schutz der Blockchain schafft. Die Währung selbst bezahlt für die Sicherheit des Netzwerkes. Ohne Sicherheit bricht die Integrität der Blockchain zusammen. Aus diesem Grund ist eine Blockchain nur durch die Anwendung von Geld nützlich.

 

Letztendlich konvergieren Geldsysteme auf ein Medium, weil ihr Nutzen die Liquidität ist, anstatt Konsum oder Produktion. Die Liquidität konsolidiert sich um den sichersten, langfristigsten Wertspeicher. Deshalb ist nur eine Blockchain lebensfähig und notwendig. Jede andere Blockchain würde um diese Eigenschaft konkurrieren. 

 

Oft wird das Kassenbuch von Bitcoin als eine öffentliche Blockchain betrachtet, die irgendwo in einer Cloud lebt, vergleichbar mit einem digitalen öffentlichen Platz, in dem alle Transaktionen zusammengefasst werden.  Das ist aber nicht so, denn jeder Teilnehmer im Netz baut seine eigen unabhängige Blockchain auf der Grundlage eines gemeinsamen Regelwerkes. Niemand vertraut irgendwem, und jeder überprüft alles. Jeder ist in der Lage zur gleichen Version der Wahrheit zu kommen, ohne einer anderen Partei vertrauen zu müssen. Im gesamten Netzwerk herrscht Konsens.