Bitcoin ist mehr als nur Geld

Bitcoin kann auch intellektuell ein großes Abenteuer sein. Bitcoin ist keine Geldanlage, sondern eine Möglichkeit über die Welt nachzudenken. Wenn man an Gegenwartsanalyse interessiert ist, dann sollte man sich mit Bitcoin befassen. Im Bitcoin Space trifft man unterschiedliche Milieus. Was ist nun das "mehr als nur Geld"? 

 

Es ist die Dezentralität, die im Zentrum steht, wenn man über Bitcoin nachdenkt. Wir brauchen keine dritte Partei, der man sich anvertrauen muss. Das bedeutet vollkommene Autonomie und zusätzlich die Integration von Menschen, die bisher vom Fiat-Geldsystem ausgeschlossen sind.  

 

Bitcoin bringt uns dazu über so viele Fragen nachzudenken, die man vorher gar nicht im Blickwinkel hatte. Dadurch steigt der Erkenntnisgewinn und bringt uns näher zu der Frage aller Fragen: "Warum ist der Mensch auf Erden"? Bäume wachsen eben nicht in den Himmel.

 

Bitcoin ist eine Exit-Strategie aus Lagen der Ohnmacht, sei es in der Wirtschaft, Politik oder Gesellschaft. Dadurch erhöht sich der Handlungsdruck auf die traditionellen Player in diesen Bereichen enorm. Darauf müssen diese reagieren. Durch die technische Innovation kommt ein Moment des freien Marktes ins Spiel. Morgen könnten alle Bankautomaten kaputt sein und dennoch könnte das Bitcoin Netzwerk die Ökonomie aufrecht erhalten. Ist das nicht staunenswert (göttlich)? 

 

Bitcoiner sind Pioniere der Dezentralisierung!